MINT Impuls e.V.  wird unterstützt von Mitgliedern, Sponsoren, und Subventionen. 
Der Verein besteht aus einem Vorstand, Mitgliedern, einem wissenschaftlichen Beirat, einem pädagogischen Beirat und einem Dozententeam. Wir freuen uns immer über neuen Mitglieder, Berater und Dozenten!

Der Vorstand stellt sich vor:

 

Kai Schaeffer: Vorsitzender und Dozent.
Kai Schaeffer ist diplomierter Physiker und seit über 15 Jahren im Vorstand der Schaeffer AG, die er gemeinsam mit seinem Bruder aufgebaut hat.

Ingrid Elbertse: Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin.
Ingrid Elbertse bringt knapp 20 Jahren Erfahrung als Managerin von Ausbildungsprojekten zu MINT Impuls. Sie hat in die Niederlande gearbeitet in den Bereichen Sprachstimulierung für Schulen mit bildungsentfernten Kindern, Kunstausbildung für Grund- und Sekundarunterricht und Verbraucheraufklärung zur Förderung der Kindergesundheit. Sie liebt es, neue Projekte auf die Beine zu stellen die jungen Menschen die Chance bieten ihre Talente zu erkennen, zu entwickeln und zu benutzen um so ihre Zukunftsperspektive zu verbessern. Das nützt nicht nur der Einzelperson, aber auch der Gesellschaft. Ingrid.elbertse@mint-impuls.de

OLiPenz_Bild.jpg

Oliver Penz, Vorstandsmitglied, Schatzmeister und Dozent.
Oliver Penz ist diplomierter Physiker und war 15 Jahre selbständig als Softwareentwickler tätig.  Ab August 2014 unterrichtet er Mathematik und Physik an einer integrierten Sekundarstufe.
Oliver Penz möchte sehr gerne den Heranwachsenden die in seinen Augen sehr wichtigen Inhalte aus Physik, Informatik und Mathematik vermitteln. Zum einen weil diese Fächer sehr wichtig sind zur Förderung der Fähigkeit logischen Denkens, dem Erkennen von Zusammenhängen und schlussendlich zur Entwicklung von Problemlösungen.
Zum anderen sind die Lösungen der aktuellen Probleme wie Umweltschutz und Behebung der Ungleichverteilung der Ressourcen nicht nur eine gesellschaftliche, sondern auch eine technische und wissenschaftliche Herausforderung, so Oliver.

Marc Vrakking, Vorstandsmitglied und Wissenschaftsbeauftragter.
Marc Vrakking ist seit dem 1. März 2010 Direktor im Bereich A des Max-Born-Instituts (MBI). Vorher war er für zwölf Jahre als Gruppenleiter am Amsterdamer Institut für Atomare und Molekulare Physik (AMOLF) tätig. Seine Doktorarbeit schrieb er 1992 an der University of California at Berkeley (USA). Auch arbeitete er am National Research Council (NRC) in Ottawa, Canada, und absolvierte er vor seiner Doktorarbeit einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt in Japan. Er hat mehrere Marie Curie EU Nachwuchsprojekten und Doktorandenschulen geleitet, darunter zur Zeit das EU Projekt „JMAP“, in dem das MBI gemeinsam mit einem französischen Laserfirma Doktoranden ausbildet.

 
Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken
— Galileo Galilei